LIMBISCH PRÄSENTIEREN
 

Der Beamer summt leise. Im Raum sitzen potenzielle zukünftige KundInnen. Der Vertriebsleiter beginnt seine Powerpoint Folienschlacht. Gut strukturiert, mit vielen Punkten und Textpassagen werden die Vorteile des Unternehmens argumentativ ins Rennen geworfen. Die ZuhörerInnen nutzen inzwischen die Zeit, um sich von ihrem anstrengenden Berufsalltag zu erholen, senden SMS oder Email. Was ist passiert?
Die Präsentation ist an der Zielgruppe vorbeigesegelt. 84% aller Präsentationen werden heute weltweit als langweilig empfunden. Neueste Erkenntnisse der Gehirnforschung zeigen, dass Aufmerksamkeit von ZuhörerInnen primär auf emotionale Aspekte zurückzuführen ist. Pro Sekunde wird über alle Sinne nur ein Wassertropfen an Informationen bewusst wahrgenommen, während eine Menge von 13 Litern ins Unterbewusstsein wandert. Diese Erkenntnisse erfordern größtenteils völlig neue Wege beim Präsentieren.

NUTZEN

Limbisch präsentieren bedeutet Anders präsentieren. Limbisch präsentieren heißt, die Zuhörer zu inspirieren, damit Inhalte langfristig in Erinnerung bleiben und sich emotional verankern lassen. Das Seminar vermittelt sehr konkret, auf welch wenige Aspekte es ankommt, um vor Publikum überzeugend, sicher und vor allem mit Spaß zu präsentieren.

INHALT

Mit Praxisbeispielen und Videosequenzen werden die neuen Erkenntnisse der Gehirnforschung praxisrelevant vermittelt. Der Dunkelraum ermöglicht außergewöhnliche und neue Erfahrungen im Umgang mit der eigenen selektiven Wahrnehmung und der daraus resultierenden Informationsverarbeitung.
 

• Wie ticken meine ZuhörerInnen wirklich?
• Wie manage ich die Emotionsfelder meiner MitarbeiterInnen und KundInnen?
• Was wir alles weglassen können?
• Die Macht der Geschichten in der Präsentation
• Aufmerksamkeits-Booster gezielt einsetzen
• Das neuronale Belohnungssystem unserer ZuhörerInnen
• „Engpass Arbeitsspeicher“ und was wir dagegen tun können
• Texte, Bilder und Grafiken – der effektvolle Einsatz. Einzelne TeilnehmerInnen stellen im Seminar unter Videobegleitung ihre aktuelle Präsentation vor. Sie erhalten einerseits ein   
Gruppenfeedback, andererseits vom Seminarleiter konkrete limbische Inputs für den Praxistransfer.